Home

Saisonabschluss - Rallye Hessisches Bergland


12. - 13.11.2021, Malsfeld


Zum Abschluss der Saison 2021 stand die Rallye Hessisches Bergland an. Als Finallauf des HJS-DRC haben hier alle Spitzenteams genannt. Aufgrund unserer Ausfälle im Laufe der Saison hatten wir keine realistische Chance auf einen der Pokalränge in der Gesamtwertung der Meisterschaft. Daher wollten wir vor allem Spaß haben und ein starkes Ergebnis in unserer Klasse erzielen. Als einzige Rallye 70 findet diese Veranstaltung an zwei Tagen statt. Am Freitag stehen im Anschluss an die Besichtigung zwei Durchgänge auf der bekannten WP Großropperhausen auf dem Plan, bevor am Samstag acht weitere WP's folgen. Da am Freitagabend zunächst dichter Nebel die Sicht stark einschränkte, wurde die erste WP neutralisiert. Der zweite Durchgang auf der Prüfung wurde dann verkürzt gefahren. Mit einem sehr knappen Vorsprung konnten wir hier die schnellste Zeit unserer Klasse NC3 fahren und als Führende in den Samstag starten. Hier stand zunächst je zweimal der Rundkurs Malsfeld und die WP Rhünda mit hohem Schotteranteil an. Mit leichtem Regen und den niedrigen Temperaturen waren diese Strecken sehr anspruchsvoll. Nach WP 6 lagen wir mit einer weiteren Bestzeit an zweiter Stelle der Klasse. Mit vier Teams an der Spitze wurde bis hier um jede Sekunde gekämpft. In WP7 erbten wir dann die Führung, da das Honda Team Naumann/Heilemann wegen defekte Antriebswelle abstellen musten. Es lagen nur noch drei Prüfungen vor uns, doch am Start der achten WP erwischte es erneut unseren Diff-Deckel, wodurch die Rallye für uns ebenfalls zu Ende war. Die Enttäuschung ist riesig, da unsere Saison aus Höhen und Tiefen bestand. Wir konnten bei jeder Rallye an der Spitze kämpfen, sind jedoch wegen der Technik zu oft ausgeschieden. Die Winterpause wird nun genutzt, um die Schwachstellen zu beseitigen, damit wir für die kommende Saison gut gerüstet sind!


An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei allen Partnern, Foto- und Videografen, Veranstaltern, meiner Beifahrerin und Allen, die bei uns mitgefiebert haben für die Unterstützung in der Saison bedanken!

Partner & Sponsoren

Autogrammwunsch?

Bitte einen ausreichend fran-kierten Rückumschlag mit deiner Anschrift an folgende Adresse senden:

Bernard Moufang

Rhönstraße 42

63667 Nidda

Schlammschlacht bei der ADAC Rallye Atlantis


23.10.2021, Kaltenkirchen


Nach sechsstündiger Anfahrt erreichten wir am Freitag den Festplatz in Kaltenkirchen. Wir erledigten zunächst die Dokumentenabnahme und drehten im Anschluss schon die erste Besichtigungsrunde. Dabei regnete es, was gerade auf den Schotterstücken für eine sehr rutschige Schicht sorgte. Am Abend machten wir auch noch die technische Abnahme. So konnten wir am Samstag noch eine zweite Besichtigungsrunde absolvieren. Der Regen hat sich in der Nacht zwar verzogen, doch feucht war es auf den vier Strecken noch immer. Da auch die Außentemperaturen niedrig waren, haben wir uns für Nassreifen entschieden. In WP1 waren wir zu Beginn noch zu vorsichtig unterwegs, wodurch wir mit Platz drei in der Klasse bereits etwas Zeit verloren haben. Auf der zweiten Prüfung hat sich die Schlammschicht von dem Schotterabschnitt gefühlt auf dem Rest der Strecke verteilt, wodurch auf dem Schotter mehr Grip als auf dem Asphalt war. Mit einer kontrollierten Fahrt ohne Fehler konnten wir hier knapp die Bestzeit verbuchen. Anschließend konnten wir die Fahrt sauber fortsetzen und mit insgesamt vier Bestzeiten in der Klasse den zweiten Platz erreichen. Auf WP3/7 im Kieswerk bei Wittenborn haben wir bei den vielen Schlaglöchern einen Gang zurückgeschaltet, um keine Schäden am Auto zu riskieren. In der letzten Prüfung konnten wir die Rallye mit einer dritten Zeit im Gesamt gut beenden. Mit Platz neun in der Gesamtwertung können wir sehr zufrieden sein. Dank des guten Ergebnisses konnten wir uns vor dem Finallauf zum HJS-DRC in drei Wochen bei der Rallye Hessisches Bergland noch auf Platz zwei der Region Nord schieben.

Platz zwei bei der ADAC Rallye Wartburg


02.10.2021, Eisenach


Endlich hat es wieder geklappt, das Ziel einer Rallye zu erreichen. Auch wenn es für uns eine Rallye mit Höhen und Tiefen war, können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein. Bei der Rallye Wartburg trafen die Regionen Nord und Süd des HJS-DRC aufeinander. Sechs Wertungs-prüfungen galt es auf Bestzeit zu befahren. WP1/4 war mit langen Geraden, engen Schikanen und Schotter-passagen versehen. Die WP Wakenhof führte über schmale und kurvenreiche Landstraßen, während in WP3/6 ein kleiner Rundkurs mit langer Ausfahrt über Krauthausen den Abschluss bildete.

In WP1 war ich fahrerisch noch nicht zu 100% da, was sich mit der 5. Zeit in der Klasse widerspiegelte. Danach konnten wir uns wieder in gewohnter Manier nach vorne kämpfen. Zu dem Team Kässer/Schneeweiß konnten wir jedoch nicht mehr aufschließen. Den zweiten Platz, welchen wir in WP3 übernommen haben, konnten wir bis ins Ziel mit vier zweitschnellsten Zeiten in unserer Klasse absichern. Mit Blick auf den Start in die Rallye und wegen der vorherigen Ausfälle freuen wir uns vor allem über die Zielankunft. Für die kommenden Veranstaltungen gibt uns das wieder einen positiven Motivationsschub. Es folgen nun zum Abschluss der Saison noch die Atlantis Rallye im Oktober und die Rallye Hessisches Bergland Mitte November.

Rallye Hinterland - Leider wieder kein Glück


18.09.2021, Dautphetal


Rechtzeitig zur Hinterland Rallye ist unser BMW wieder einsatzbereit geworden. Nach den zwei Ausfällen in den letzten Rallyes und der Arbeit der letzten Wochen be-stand das Ziel vor allem darin, das Ziel der Veranstaltung zu erreichen. Wir starteten zunächst verhalten in die Rallye um wieder in unseren Rhythmus zu kommen. Allerdings lief unser Auto in den ersten drei WP's nicht sauber. Uns fehlte Leistung, was wir auf dem Weg zur vierten WP lösen konnten. Ein Sensor machte Probleme, wodurch der Motor nicht richtig lief. Ab WP4 kamen wir besser in Fahrt und konnten uns trotz der Probleme auf Platz 2 der Klasse halten. Nach der sechsten von acht Prüfungen fehlten uns lediglich 7,9s auf die Führung. Wir wollten uns nicht kampflos geschlagen geben und haben uns vor den beiden letzten WP's nochmal fokussiert. Jedoch konnten wir nichts mehr ausrichten, da wir am Start von WP7 mit einem lauten Schlag zur Aufgabe gezwungen wurden. Zunächst dachten wir an eine Antriebswelle, doch ein Blick unter das Auto zeigte uns erneut einen gebrochenen Differentialdeckel. Genau wie bei der Holsten Rallye.

Die Enttäuschung ist groß, für die HJS-DRC Meister-schaft quasi ein K.O. . Doch solche Momente sind leider auch Teil des Motorsports. Wir können nur aus den Problemen lernen und die entsprechenden Stellen verstärken. Damit steht der erste Punkt auf der To-Do Liste für den Winter bereits fest.

Trotzdem geben wir nicht auf. Anfang Oktober werden wir bei der Wartburg Rallye wieder am Start sein und wollen unsere Pechsträhne beenden.

Ausfälle bei der Holsten & Thüringen Rallye 


07.08.2021, Oldenburg in Holstein

14.08.2021, Pößneck


Nach einem perfekten Saisonauftakt bekamen wir sowohl an der Ostsee bei der Holsten Rallye als auch bei der Thüringen Rallye rund um Pößneck die andere Seite des Motorsports zu spüren.

Auf dem Truppenübungsplatz Putlos konnten wir die erste WP auf Platz zwei der Klasse beenden. In der zweiten Prüfung haben wir zeitgleich mit dem Honda-Team Naumann/Heilemann die Klassenbestzeit ge-fahren. In WP3 versuchten wir unseren Kampf um die Führung fortzusetzen, wurden jedoch nach kurzer Zeit von lauten Geräuschen der Hinterachse aufgehalten. Wir stoppten um die Ursache zu identifizieren. Es war der Differentialdeckel gebrochen, eine Weiterfahrt war so unmöglich.

Die Woche bis zur Thüringen Rallye haben wir genutzt, um die Hinterachse wieder fit zu machen. Auf die Rallye mit den schnellen und anspruchsvollen Strecken haben wir uns schon lange gefreut. Zudem war hier ein Vergleich mit den Teilnehmern der Süd Region des HJS-DMSB Rallye Cups möglich. Nach einem Abbruch der ersten WP wegen eines Unfalls konnten wir uns ab WP2 auf dem zweiten Platz der NC3 platzieren. Wir konnten den Abstand zu dem starken Honda-Team Kässer/ Schneeweiß gering halten und in WP5 die Klassen-bestzeit erringen. Bis dahin lagen wir auf einem tollen fünften Platz der Gesamtwertung. In der letzten Prüfung, dem schnellen Bankschenke Rundkurs kam jedoch erneut das bittere Ende. Wir mussten unseren BMW mit Motorproblemen in der letzten Runde abstellen. Nun liegt eine Menge Arbeit vor uns, bevor es am 18. September bei der Hinterland Rallye wieder um Punkte des HJS-DRC Nord geht.

Rallye Buten un' Binnen - Klassensieg Nr. 2 !


17.07.2021, Liebenau


Mit sechs anspruchsvollen Prüfungen ausschließlich auf dem einzigartigen "IVG-Gelände" ist die Rallye Buten un' Binnen, kurz Bubi, immer ein Highlight in der Saison. Hier gibt es einmalige Strecken, durch enge Hohlwege, entlang an alten Bunkern, Kuppen und sehr viele Kurven. Hier kommt es auf das Zusammenspiel von Fahrer und Beifahrer an. Großes Lob an Lena für die super Ansagen! 

Wenige Hundert Meter nach dem verlassen des Start-parks ist schon die erste WP erreicht. Hier mussten wir zunächst warten, da ein Team in einem der Hohlwege stecken geblieben ist, woraufhin die WP1 neutralisiert wurde und wir direkt zur zweiten Wertungsprüfung fuhren. Hier kamen wir sehr gut zurecht und mussten uns mit lediglich 0,5s nur den Lokalmatadoren Rathkamp/Knacker geschlagen geben. In den weiteren WP's blieben wir dem Fiesta-Team immer dicht auf den Fersen und wollten den zweiten Platz nach hinten absichern. Doch in WP5 erbten wir die Führung in der Klasse, aufgrund des Ausfalls der Beiden. Jetzt war nur noch die letzte Prüfung zu bewältigen, um den Klassensieg nach Hause zu bringen. Einfach war dies jedoch nicht, da sich in der Hälfte der fünften WP die Servolenkung verabschiedet hatte. Mit vollem Körper-einsatz konnten wir aber das Auto sicher ins Ziel bringen und uns über den Klassensieg und den 7. Platz in der Gesamtwertung freuen.

Als nächstes steht die Holsten Rallye, direkt an der Ostsee, am 07. August auf dem Plan.

Saisonauftakt 2021 - ADAC Rallye Ostwestfalen


03.07.2021, Gütersloh


Nach einer langen Winterpause haben wir uns auf den Weg nach Gütersloh zur ADAC Rallye Ostwestfalen gemacht. Insgesamt hatten wir 9 Wertungsprüfungen auf dem Plan. Am Freitag konnten wir die Abnahmen erledigen und begannen mit der Besichtigung, die wir am Samstagmorgen beendeten.

In die ersten WP's starteten wir auf einem soliden dritten Platz in der Klasse. Es fehlte nach der langen Pause noch der richtige Rhythmus, doch so ging es wahrscheinlich den Meisten. In den folgenden Prüfungen konnten wir uns steigern und in WP4 die erste Klassenbestzeit setzen. Damit haben wir uns auf den zweiten Platz vorgeschoben. In WP5 konnten wir mit einer 2. Zeit den Abstand gering halten. Danach griffen wir, wieder mit dem gewohnten Rhythmus und dem nötigen Vertrauen, nochmal an. Mit mehreren Bestzeiten konnten wir in WP8 die Führung in der Klasse NC3 erobern. Mit lediglich 4,5s Vorsprung starteten wir in die letzte WP, wo wir mit einer abschließenden Bestzeit den Klassensieg gesichert haben.

Ein super Auftakt in die Saison. Bereits in zwei Wochen geht es weiter im IVG-Gelände bei der Rallye Buten un' Binnen. Dort reisen wir als Führende im HJS-DRC an.