Home

Klassensieg bei der ADAC Rallye Atlantis


24.10.2020, Kaltenkirchen


Nördlich von Hamburg boten die Veranstalter trotz der schwierigen Lage eine hervorragend organisierte Rallye. Wir reisten bereits am Freitag an, um die Abnahme sowie eine erste Besichtigungsrunde zu absolvieren. Am Samstagmorgen kontrollierten wir noch einmal die Aufschriebe der vier anspruchsvollen Prüfungen mit teils schnellen Passagen, Schotterabschnitten und rutschigen Stellen.

Da es am Morgen noch regnete, entschieden wir uns in dem ersten Durchgang für Nassreifen. Allerdings waren die Strecken bereits größtenteils abgetrocknet, wodurch die Reifen schnell abbauten. Bis zur Pause kämpften wir mit den beiden Teams Potthast/Pernsch und Rathkamp/ Knacker um die Führung in der Klasse NC3. Mit lediglich 0,6 Sekunden Vorsprung erreichten wir den Festplatz in Kaltenkirchen. Obwohl es wieder leicht zu regnen begann, haben wir die Pause zum Wechsel auf die Trockenreifen genutzt. Auf dem Weg zu den verbleibenden WP's kamen jedoch Zweifel auf, ob es die richtige Entscheidung war, da der Regen zunächst noch anhielt. Kurz vor unserem Start in WP 6 verzogen sich glücklicherweise die Regenwolken und wir konnten die Reifen trotz der leicht nassen Fahrbahn nutzen und uns mit einer Klassenbestzeit leicht absetzen. In den beiden weiteren WP's konnten wir unser Tempo bestätigen. Mit zwei weiteren Klassenbestzeiten und einem sehr guten Rhythmus konnten wir uns den Klassensieg mit einem Vorsprung von 28,8 Sekunden erkämpfen.

In der Gesamtwertung konnten wir uns als schnellstes Fahrzeug mit Heckantrieb über einen sehr guten 8. Platz freuen. Zudem fehlten nur 2,5 Sekunden auf das Team Loof/Eichenauer, welches mit dem Opel Adam R2 als schnellstes 2-WD Fahrzeug das Ziel auf Platz 7 erreichte.

Für Lena Sophie und mich geht somit die Saison in der HJS DRC Region Nord zu Ende. Ich bedanke mich bei Ihr für die tolle Saison und sehr gute Zusammenarbeit!

Weiter geht es hoffentlich am 13.-14. November mit der Rallye Hessisches Bergland rund um Melsungen. Dort wird zum Abschluss der Saison noch einmal Tobias auf dem Beifahrersitz Platz nehmen.

Fotos: Power Stage Images

Partner & Sponsoren

Autogrammwunsch?

Bitte einen ausreichend fran-kierten Rückumschlag mit deiner Anschrift an folgende Adresse senden:

Bernard Moufang

Rhönstraße 42

63667 Nidda

Rallye Buten un' Binnen - 'Grüne Hölle' von Liebenau


26.09.2020, Steyerberg


Acht Wochen nach dem Restart an der Ostsee, machten wir uns dieses Wochenende erneut in den Norden zur ADAC Rallye Buten un' Binnen. Diesmal sehr kompakt mit nur rund 75km Gesamtstrecke und knapp 60 Wertungsprüfungskilometern verteilt auf sechs anspruchsvollen WP's, ausschließlich auf dem IVG-Gelände.
Bereits am Freitagabend begannen wir mit der Stecken-besichtigung und erledigten die Technische- und die Dokumentenabnahme. Samstagmorgen folgte dann die zweite Besichtigungsrunde, ehe wir uns für den Start um 11:20 Uhr vorbereiteten.

Von der ersten WP an konnten wir mit den beiden Teams Rathkamp/Knacker und Potthast/Pernsch an der Klassenspitze kämpfen. Bei einsetzendem Regen ver-abschiedete sich das Team Rathkamp/Knacker in WP 5 mit technischem Defekt. Somit lagen wir vor der letzten Prüfung mit 2,2 Sekunden in Führung. Inzwischen wurde der Regen stärker und die Strecke war bereits komplett nass. Auf den teils bemoosten Strecken nicht ganz einfach, wodurch wir etwas zu vorsichtig unter-wegs waren und uns in dem spannenden Kampf letztlich knapp geschlagen geben mussten. Glück-wunsch an das Team Potthast/Pernsch. Neben der guten Platzierung in unserer Klasse konnten wir uns auch in der Gesamtwertung mit mehreren Top 10 Zeiten über einen starken 8. Platz freuen.

Mit der Rallye Atlantis steht in vier Wochen die nächste Rallye auf dem Plan. Nördlich von Hamburg findet dort die vierte und letzte Veranstaltung des HJS-DMSB Rallye Cup der Region Nord statt.

Holsten-Rallye - Endlich wieder Motorsport


01.08.2020, Oldenburg in Holstein


Nach langer Pause ging die Saison an der Ostseeküste auf dem Truppenübungsplatz Putlos endlich weiter. Seit dem 7. März waren wir nicht mehr auf Bestzeitenjagd und daher entsprechend froh wieder mit unseren Konkurrenten um Bestzeiten zu kämpfen.

Die Bedingungen waren mit 12km Schotter und hohen Temperaturen anspruchsvoll und haben uns ordentlich zum Schwitzen gebracht. Bereits in WP 1 hatten wir von Beginn an ein gutes Gefühl zu dem Auto und konnten uns gut positionieren in der Klasse NC3 mit 18 Startern. In der zweiten WP verbuchten wir eine Klassenbestzeit und konnten dank einer zweitschnellsten Zeit in WP 3 zeitgleich mit dem Team Rathkamp/Knacker in Führung gehen. Die vierte WP lief während der ersten 10km ebenfalls sehr gut, bis wir beim herausbeschleunigen aus einer Schikane rund 5km vor dem Ziel einen Leistungsverlust erlitten. Die Temperaturen waren in Ordnung und es gab keine Anzeichen für einen mechanischen Defekt, wodurch wir uns bis ins Ziel der Wertungsprüfung kämpften. Beim Stempeln starteten wir das Auto neu, wobei auch das Motorsteuergerät neu gestartet wurde und das Problem beseitigt war. Anschließend standen noch zwei weitere Wertungsprüfungen an, bei denen wir wieder sehr gut zurechtgekommen sind. So erreichten wir das Ziel auf Platz vier der Klasse mit nur 10,3 Sekunden Rückstand auf die Klassensieger Rathkamp/Knacker.

Trotz des Zeitverlustes aus WP 4 sind wir glücklich und hatten eine Menge Spaß. Den Veranstaltern gilt unser Dank für die Ausrichtung der Veranstaltung in dieser schwierigen Zeit mit sämtlichen Auflagen.

Vielen Dank für die Mühen!

Winterpause beendet - Werra Meißner Rallye


07.03.2020, Sontra


Während der Winterpause wurde der BMW komplett geprüft und revidiert. Zudem bekam er eine neue, größere Bremsanlage spendiert. Aufgrund von Lieferproblemen bei einigen Teilen wurde die Vorbereitung zur Rallye ein Wettlauf gegen die Zeit. Erst am späten Freitagabend, am Abend vor der Rallye war das Auto endlich einsatzbereit. Nach einer kurzen Probefahrt von rund 6 km haben wir das Auto aufgeladen und unsere Sachen für die Rallye gepackt.

Nach einer kurzen Nacht ging es für uns am Samstagmorgen nach Sontra, zur ersten Bestzeitrallye für Beifahrerin Lena Sophie Tippner. Die rutschigen Strecken mit viel herausgefahrenem Schlamm stellten uns vor keine einfache Aufgabe. Da hier kein Platz für Fehler vorhanden ist und wegen der knappen Vorbereitung, gingen wir die Fahrt zunächst verhalten an. Als Team harmonierten wir von Beginn an sehr gut und konnten unser Tempo von Prüfung zu Prüfung weiter steigern. Das Auto funktionierte einwandfrei und es machte uns eine Menge Spaß. Am Ende sprang der 6. Platz heraus, bei den für unseren Hecktriebler nicht idealen Bedingungen kein schlechter Saisonauftakt.

In drei Wochen geht es mit der Rallye Buten un' Binnen rund um das "IVG-Gelände" mit der nächsten Rallye der noch jungen Saison weiter.

Saison 2020 - Terminplan verfügbar


14.01.2020, Nidda


Die Vorbereitungen auf die neue Saison laufen auf Hoch-touren, in knapp 8 Wochen startet die neue Saison bei der Werra Meißner Rallye rund um Sontra. Bis Anfang März ist noch eine Menge Arbeit zu erledigen. Weitere Infos folgen demnächst!

Finallauf - Rallye Hessisches Bergland


15.-16.11.2019, Melsungen


Die Rallye Hessisches Bergland rund um Melsungen bildete das Finale des HJS-DMSB Rallye Cups. Nachdem die jeweils sieben Vorläufe in die Regionen Nord und Süd unterteilt waren kam es beim Finallauf zum Auf-einandertreffen aller Teilnehmer. Erstmals fand hier eine Rallye 70 mit einem zwei Tages Konzept statt. An beiden Tagen wurden insgesamt 10 Wertungsprüfungen ge-fahren. Freitagmorgens ging es mit der Abnahme und der Streckenbesichtigung los, ehe wir am frühen Abend in die ersten vier WP's starteten. Am Samstag folgten dann die sechs weiteren WP's, vier davon im Knüll, nahe Frielendorf.

Bei Temperaturen knapp über 0°C, im Dunkeln und bei trockenen Verhältnissen entschieden wir uns am Freitag für weiche Trockenreifen. Die erste WP startete unweit des Rallyezentrums am Stadtrand von Melsungen. Wir kämpften hier mit Untersteuern, da nach der kurzen Anfahrt die Reifen noch nicht im richtigen Betriebs-fenster lagen. Trotzdem konnten wir uns im Ziel der ersten Etappe auf den fünften Platz setzen. Zum Start in die zweite Etappe am Samstagmorgen bestand die Möglichkeit eines Reifenwechsels. Da wir am Vortag mit der Reifentemeratur zu kämpfen hatten und es am Morgen leichten Regen gab entschieden wir uns die Regenreifen aufzuziehen. Auf dem Weg in den Knüll zu den ersten beiden Prüfungen erwies sich diese Entscheidung als goldrichtig, am Streckenrand der zweiten Prüfung (Seigertshausen) lag sogar Schnee. Wir konnten unsere Reifenwahl voll ausnutzen und ver-besserten uns nach den ersten beiden WP's auf Platz zwei in der Klasse. Der Rundkurs bei Malsfeld und der zweite Durchgang der WP's war zwar nur noch Stellen-weise feucht, doch wir konnten die Podestplatzierung bis ins Ziel halten.

Letztlich bedeutete es den dritten Platz in unserer Klasse NC3 und Platz 12 in der Gesamtwertung. Ein super Ergebnis bei einer tollen Rallye. Wir hatten auf den schönen und anspruchsvollen Wertungsprüfungen jede Menge Spaß. Den HJS-DMSB Rallye Cup konnten wir somit auf einem starken vierten Platz und als dritter Junior abschließen.

Pechsträhne beendet - Rallye Atlantis


02.11.2019, Kaltenkirchen


Eine tolle Veranstaltung mit anspruchsvollen Strecken, welche durch den Regen zu einer schwierigen Rutsch-partie wurden. Nördlich von Hamburg erwarteten uns insgesamt 8 WP's verteilt auf zwei Schleifen.

Nach unserer Ausfallserie, sowie den zahlreichen Stunden und Nachtschichten in der Werkstatt um das Auto jeweils wieder an den Start zu bringen war unser klares Ziel, ohne Probleme und Kampfspuren am Abend den Festplatz in Kaltenkirchen zu erreichen. In den ersten Prüfungen war das Vertrauen noch nicht zu 100% da, wodurch wir nichts riskierten und ohne Ausrutscher oder Probleme auf Platz drei in der Klasse in die Pause gingen. Bei den schwierigen Bedingungen keine selbst-verständlichkeit. In der zweiten Schleife lief es merklich besser. In den gefährlichen und rutschigen Abschnitten gingen wir erneut kein Risiko ein und verbesserten uns dort, wo im ersten Durchlauf noch viel Luft nach oben war. Den Abstand zur Spitze konnten wir in den einzelnen Prüfungen verringern und unseren dritten Platz absichern. In der Gesamtwertung konnten wir uns letztlich noch auf einen hervorragenden 6. Platz nach vorne schieben. Im Ziel auf dem Festplatz in Kalten-kirchen waren wir so glücklich wie noch nie zuvor im Ziel einer Rallye zu sein. Das tolle Ergebnis macht die Freude natürlich umso größer.

Am 15.-16. November findet unser letzter Einsatz in dieser Saison rund um Melsungen im hessischen Bergland als Endlauf des HJS-DMSB Rallye Cup statt.

Fotos: Power Stage Images

Visselhöveder Herbstrallye


19.10.2019, Visselhövede


Nach dem Unfall bei der Hinterland Rallye lag viel Arbeit vor uns, um das Auto rechtzeitig für die Rallye fertig zu bekommen. Die gesamte Heckpartie musste repariert werden, es musste geschweißt, Bleche getauscht, aus-gebeult, gespachtelt, lackiert und geschraubt werden. An dieser Stelle einen RIESEN DANK an alle Helfer, ohne euch hätte das Auto nicht rechtzeitig am Start gestan-den. Zuletzt wurde noch im Hause ROMO Motorsport die Spur vermessen, dafür ebenfalls ein großes Dankeschön für die kurzfristige Möglichkeit.

Am Freitag den 18.10.2019 reisten wir pünktlich zur Rallye an, erledigten die Dokumenten- und die Technische-Abnahme, ehe wir am Samstag mit der Streckenbe-sichtigung begannen. Um 12:50 Uhr rollten wir dann in Visselhövede über die Startrampe und machten uns auf den Weg zur ersten Wertungsprüfung. Doch unsere Pechsträhne scheint noch nicht beendet zu sein. Nach einem guten Start in die erste WP hatten wir direkt einen guten Rhythmus gefunden und ein ordentliches Tempo gehen können. Allerdings versagte in der dritt-letzten Kurve dieser Prüfung, einem Linksabzweig beim Beschleunigen eine Antriebswelle. Somit war die Rallye bereits kurz vor dem Ziel der ersten von acht Prüfungen für uns zu Ende. Nach den stressigen letzten Wochen und Tagen ist dieser Ausfall natürlich zusätzlich bitter. Doch wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken. Bis zur Atlantis-Rallye in zwei Wochen gilt es nun das Problem auszusortieren und top vorbereitet in die beiden letzten Rallyes zu starten!

Reifen-Ritter Rallye Hinterland


21.09.2019, Dautphetal


Wieder war das Glück nicht auf unserer Seite. Es waren insgesamt 8 Wertungsprüfungen auf tollen, anspruchs-vollen Strecken zu absolvieren. Unsere Klasse NC3 war einmal mehr mit 31 Startern extrem stark besetzt.

Beim Auftakt der Rallye haben wir sofort einen guten Rhythmus gefunden und konnten auf der zweiten WP die Klassenbestzeit verbuchen. Anschließend stand die knapp 14km lange Prüfung bei Bad Endbach an. Hier mussten wir nach einem Ausritt leider unsere Hoffnungen auf ein gutes Resultat begraben. In einer Linkskurve kamen wir nach außen von der Strecke ab und touchierten mit dem Heck einen Baum, was das erneute Ende für uns bedeutete.

Nun heißt es, die Schäden am Auto sorgfältig zu be-heben und die letzten beiden Rallyes hinter uns zu lassen, um konzentriert in den Rest der Saison zu gehen.

Frühes Aus - Rallye Days Hessen


07.09.2019, Grünberg


Es sollte nicht unsere Rallye werden, denn bereits in der ersten von acht Wertungsprüfungen liefen wir nach kurzer Zeit einem vor uns gestarteten Team auf und konnten es erst nach 2-3 km auf einem kurzen Land-straßenabschnitt passieren. Danach passierte uns in der zweiten WP ein Fehler, es kam zum Kontakt mit einem Strohballen, welcher deutliche Spuren am Fahrzeug hinterließ. Damit mussten wir leider vorzeitig aufgeben und konnten die Rallye nicht beenden.

Das frühe Aus und die zusätzliche Arbeit vor der Rallye Hinterland am 21.09.2019 sind natürlich sehr ärgerlich, aber wir geben alles um bei dem nächsten Lauf zum HJS-DMSB Rallye Cup wieder top vorbereitet am Start zu stehen.

Holsten-Rallye - Asphalt und Schotter


03.08.2019, Heringsdorf  (Ostholstein)


Nun ist die Sommerpause endgültig vorbei. Mit der 54. ADAC Holsten-Rallye ging es nun auch im HJS-DMSB Rallye Cup weiter. Die Strecke der Rallye bestand neben dem Schotter-Asphalt Mix auf dem Truppenübungsplatz Putlos auch aus dem Suxdorf Rundkurs nahe Grömitz. Dank mehreren Schotterabschnitten auf Putlos und sowohl schnellen als auch engen, winkligen Stücken sind die 5 Wertungsprüfungen anspruchsvoll und sehr abwechselungsreich.

Der hohe Schotteranteil ist noch etwas neues für mich, wodurch wir zunächst eher defensiv in die erste WP gestartet sind. Mit einem soliden 5. Platz konnten wir uns auf den Weg zum Rundkurs machen, wo wir mit den Trockenreifen im Nassen fahren mussten. Im weiteren Verlauf blieb es glücklicherweise trocken und wir konnten unser Tempo erhöhen und uns vor der letzten WP mit einem guten Polster auf die Verfolger auf Platz 3 positionieren. In der letzten WP gab es dann noch Probleme mit der Kommunikation über die Gegen-sprechanlage, wodurch ein großer Teil der letzten WP auf Sicht zu bewältigen war. Zudem starb der Motor in zwei engen Spitzkehren ab, was einiges an Zeit gekostet hat. Dies kostete glücklicherweise nur in der Gesamt-wertung unsere Top 10 Platzierung, in der Klasse NC3 konnten wir uns trotzdem über den Podestplatz freuen.

Sommerpause beendet - Main-Kinzig Rallye


20.07.2019, Wächtersbach


Nach mehr als zehnwöchiger Sommerpause, die dank der beiden Sichtungstermine für die HJS-DRC Junioren aufgelockert wurde stand nun die 14. ADAC KIA-AWS Main-Kinzig Rallye im hessischen Wächtersbach als Vorbereitung für den nächsten Lauf zur Meisterschaft, der 54. ADAC Holsten-Rallye am 03.08.2019, auf dem Plan. Hierbei galt es sechs kurze, aber sehr schnelle WP's mit vielen Kurven und Kuppen zu absolvieren. Zunächst wurde ein Rundkurs mit Schotteranteil gefahren, wo es leider bei uns und vielen weiteren Teams zu einem Blindflug wegen starker Staubentwicklung kam. Um kein unnötiges Risiko einzugehen haben wir daher einen Zeitverlust in Kauf genommen und uns zu Beginn auf dem 14. Platz der Klasse positioniert. Auf den weiteren Wertungsabschnitten und auch der zweiten Durchfahrt des Rundkurses konnten wir ohne weitere Probleme mit einem guten Rhytmus kontinuierlich Plätze gutmachen und am Abend zufrieden auf einen soliden 6. Platz in der Klasse NC3 und die 20. Position in der Gesamtwertung schauen. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht nach dem großen Sommerloch wieder im Auto zu sitzen. Daher ist die Vorfreude auf die anstehende Holsten-Rallye nochmals gestiegen.